miama

Mimik auch mit Atemschutzmaske

Jetzt vorbestellen!

Mehr Mimik, weniger Maske.

Die wiederverwendbare, transparente Atemschutzmaske miama mit FFP2-Schutz erlaubt die Mimik des Tragenden zu erkennen und damit die Kommunikation zu verbessern.

Warum eine transparente Schutzmaske?

Die Fähigkeit zur Kommunikation ist eine der herausragenden Eigenschaften der menschlichen Existenz. Zum menschlichen Ausdruck gehört aber nicht nur die Sprache, sondern auch die sogenannte nonverbale Kommunikation.

Durch die Mimik werden nonverbale Inhalte, wie Emotionen, vermittelt. Zum Eigen- und Fremdschutz ist das Tragen eines Mundschutzes, besonders in der aktuellen Situation, unerlässlich.

In der Betreuung, Behandlung und Pflege von Menschen ist die Kommunikation durch einen herkömmlichen Mundschutz erschwert. Es kommt zu Missverständnissen, bis hin zu Ängsten und Sorgen der einzelnen Gesprächspartner.

Um Komplikationen zu vermeiden ist eine gute (nonverbale) Kommunikation unabdingbar.

Die Kommunikation mit sichtbarem Mundbild ist daher besonders wichtig für:

  • gehörlose und schwerhörige Kinder und Erwachsene
  • medizinisches Personal (Therapeuten, Pfleger, Ärzte)
  • Labortechniker und Wissenschaftler
  • Menschen, die möglicherweise nicht dieselbe Sprache sprechen wie ihr Gegenüber
  • Menschen mit Stress und Angstzuständen
  • Kinder
  • an Demenz erkrankte Menschen

Mit miama will iuvas seinen Beitrag zur Verbesserung der aktuellen Situation leisten. Nur mit neuen, innovativen Ideen und gemeinsamen Einsatz kann diese Situation bewältigt und möglichst viele Menschen geschützt werden.

Schutz

miama bietet den Schutz einer FFP2-Atemschutzmaske und dient als Gegenstand der persönlichen Schutzausrüstung im Rahmen des Arbeitsschutzes. Sie schützt den Träger der Maske zuverlässig vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen.

Hierbei wurde bewusst auf ein Ausatemventil verzichtet, um den maximalen Schutz sowohl für den Tragenden als auch für die Kontaktperson zu gewährleisten. Das flexible Maskenmaterial dichtet bestmöglich in beide Richtungen ab.

Die seitlich einsetzbaren FFP2-Filterelemente werden nach jeder Anwendung ausgetauscht. Magnethalterungen ermöglichen einen einfachen und schnellen Austausch der Filterelemente, ohne dabei mit dem kontaminierten Filtermaterial in Kontakt zu kommen.

Kommunikation

Mehr als die Hälfte unserer täglichen Kommunikation erfolgt visuell. Herkömmliche Mundschutz-Masken verdecken das Gesicht und verhindern somit, Mundbild und Mimik des Gegenübers zu erkennen und zu deuten.

Fehlt die Möglichkeit, das Gesicht des Gesprächspartners vollständig zu erkennen, kann es schnell zu Ängsten, Missverständnissen oder gar Komplikationen kommen. Vor allem in der Betreuung, Behandlung und Pflege ist eine gute Kommunikation daher unerlässlich.

Hier unterstützt die transparente Frontfläche, die einen guten Blick auf die Mundpartie des Tragenden gewährt.

Nachhaltigkeit

Durch den Einsatz als wiederverwendbare Atemmaske mit austauschbaren Filterpads, werden die Ressourcen geschont und die Müllproduktion auf ein Minimum reduziert.

Durch die Coronakrise ist zudem der Bedarf an Atemschutzmasken stark gestiegen und das Filtermaterial ist nicht ausreichend verfügbar. Daher ist die optimale Nutzung des verfügbaren Materials besonders jetzt extrem wichtig.

Der Maskenbody kann durch eine Wischdesinfektion oder Desinfektionsmittelbad aufbereitet werden.

Häufige Fragen

Gesundheitswesen

Fehlkommunikation ist eine Hauptursache für medizinische Fehler und kann verhindert werden. Wenn Standardmasken getragen werden, wird das Potenzial für Fehlkommunikation besonders bei Patienten, die stark auf visuelle Kommunikation angewiesen sind, wie z.B. gehörlose und schwerhörige Patienten, Kinder und ältere Patienten, verstärkt.

Egal ob mit Kindern oder Menschen mit Demenz, eine Maske erzeugt bei vielen Menschen Unbehagen oder sogar Angst.

Vor allem aber auch in Krisenzeiten durch Pandemie, sollten die Menschen im Gesundheitswesen optimal geschützt sein. Hierzu ist ein gute Filterwirkung notwendig.

Einzelhandel

Im Einzelhandel sind die Menschen den ganzen Tag über mit verschiedenen Kunden im Kontakt. Hierbei ist Kommunikation auch über die Mimik enorm wichtig, um Missverständnisse zu vermeiden.

Der Einzelhandel erfüllt infrastrukturell wichtige Tätigkeiten, und ist daher nicht einfach zu ersetzen. Zudem birgt der häufige Kontakt mit verschiedenen Menschen bei vernachlässigtem Schutz ein hohes Multiplikationsrisiko. Somit muss zum Schutz der Kunden, aber auch der Mitarbeiter ein ausreichendes Schutzniveau eingehalten werden.

Privates Umfeld

Mit der Empfehlung des Robert-Koch-Instituts, ist das Tragen eines Mundschutz für jeden eine sinnvolle Sache, um sich selbst vor Infektionen, aber vor allem auch die Mitmenschen zu schützen.

Doch die Kommunikation sollte dabei nicht auf der Strecke bleiben.

Der Body der Atemschutzmaske miama kann nach einer fachgerechten Aufbereitung wiederverwendet werden.

Um sie von grobem Schutz zu befreien, kann die Maske einfach unter heißem Wasser gespült werden.

Zur Sicherstellung einer hygienisch einwandfreien und wirksamen Anwendung, muss eine Desinfektion bspw. durch Wischdesinfektion mit einem alkoholischen Schnelldesinfektionsmittel erfolgen.

Durch die aktuelle Lage werden Filtermaterialen oft für einen längeren Zeitraum verwendet, als dass sie vorgesehen sind.

Viele Filter werden daher durch erhitzen gereinigt und erneut verwendet. Das ist auch bei dem miama Filter möglich, allerdings nimmt die Filterwirkung trotzdem nach und nach ab.

Wir empfehlen daher einen Austausch der Filter nach jeder Anwendung bei einer maximalen Nutzung der FFP2-Filter für 8h. Nur so ist die wichtige Filterleistung gewährleistet.

Es gibt miama aktuell nur in einer Größe. Durch das flexible Material lässt es sich allerdings gut anpassen. Für Kleinkinder ist die Maske jedoch nicht geeignet.

Brillen und Schutzmasken sind immer schwierig zu kombinieren.

Bei miama sollten Brillen allerdings durch die leicht nach unten gerichtete Form keine Probleme bereiten.

Die miama Maske ist aktuell noch nicht zertifiziert. Allerdings sind die Materialen geprüft und zugelassen und die Endprüfung als CPA (Corona-Pandemie-Atemmaske) bei einem akkreditierten Prüflabor findet direkt mit der ersten hergestellten Charge statt.

Bei Zimmertemperatur und normaler Verwendung ist kein Beschlagen der Sichtfläche zu erkennen. Auch kann die Atemfeuchtigkeit gut durch die großen Filter abtransportiert werden. Es kann allerdings zu leichter Tröpfchenbildung kommen.

Die Produktion der Maske und aller Komponenten von miama findet in Deutschland, genauer in Bayern und Baden-Württemberg statt.

Kontaktieren Sie uns bitte hierzu unter contact@iuvas.de.

Am einfachsten ist ein Abonnement unseres Newsletters (unten auf der Seite). Wir sind aber natürlich auch auf Facebook, Instagram und LinkedIn vertreten. Folgen Sie uns!

Erzählen Sie es weiter! Teilen Sie unsere Beiträge in den sozialen Medien! Wir hoffen, dass wir mit Ihrer Hilfe möglichst vielen Menschen helfen können!

Wo kann ich miama bekommen?

Ab jetzt kann miama bei uns im Onlineshop vorbestellt werden.

Aufgrund der hohen Nachfrage: Lieferung voraussichtlich KW25

Shop